Energiejobs.de

Das Karriereportal der Energiewirtschaft

IWR Reuters News Center RTL 103 0347 1280 256

Schweden und Kalifornien fixieren Partnerschaft beim Klimaschutz

Sacramento, USA – Schweden und Kalifornien haben eine Vereinbarung über gemeinsame Aktivitäten beim Klimaschutz unterzeichnet. Unter anderem will sich Schweden auch einer Initiative anschließen, die Kalifornien mit Baden-Württemberg ins Leben gerufen hatte.

Jerry Brown, Gouverneur des US-Bundesstaates Kalifornien, hat gemeinsam mit Schwedens Klimaministern Isabella Lövin eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet, bei der es um den Klimawandel geht.

Beginn einer breiten Klimaschutz-Kooperation

Diese neue Kooperationsvereinbarung zwischen Schweden und Kalifornien soll ein erster Schritt in der Klimaschutz-Zusammenarbeit der beiden Regionen bzw. Staaten sein. Man will zusammen daran arbeiten, dass man beim globalen Klimaschutz auch nichtstaatliche Einrichtungen stärker als bisher einbezieht. Lövin verwies bei der Unterzeichnung darauf, dass Kalifornien die sechstgrößte Volkswirtschaft der Welt sei und daher eine enorme Kraft im Kampf gegen den Klimawandel aufweise. Man freue sich auf die Zusammenarbeit in den Bereichen Forschung, Innovation, Industrie und Politik zur Reduktion von Treibhausgasen, so Lövin.

Schweden folgt der "Under2 Coalition" von Kalifornien und Baden-Württemberg

Lövin erklärte bei der Unterzeichnung in der kalifornischen Bundeshauptstadt Sacramento auch, dass sich Schweden der sogenannten Under2 Coalition anschließen werde. Wie der Name verrät, zielt die Koalition darauf ab, dass sich das globale Klima um weniger als zwei Grad Celsius erwärmen soll. Die Under2 Coalition geht auf eine Partnerschaft zwischen Kalifornien und dem deutschen Bundesland Baden-Württemberg zurück. Dieser Koalition sind inzwischen 168 Institutionen und lokale Regierungen beigetreten, die mehr als 30 Staaten und 1,1 Milliarden Menschen repräsentieren. Ziel ist es, die "mittlere globale Erwärmung auf weniger als 2°C zu begrenzen". Unter diesem Leitprinzip sollen die Unterzeichner ihren Treibhausgasausstoß bis 2050 um 80 bis 95 Prozent unter das Niveau von 1990 senken und/oder ein Emissionsziel von weniger als zwei Tonnen CO2 pro Kopf und Jahr erreichen.



Quelle: IWR Online, 21.04.2017