Energiejobs.de

Das Karriereportal der Energiewirtschaft

Fotolia 79943704 L 2 1280 256

Veranstaltungen


Renewables Academy (RENAC) AG

AHK-Geschäftsreise Mexiko "Photovoltaik und Solarthermie"

13.11.2017 - 17.11.2017
Merken: Termin in Outlook vormerken Termin im Google Kalender vormerken

Tagungsort

tbc
 
 Mexiko D.F.
Mexiko

Anmeldung und Information

Tel.:030526895896
Telefax:030526895899
E-Mail:Infos/Anmeldung
Programm:Download

Zielgruppen

Vertriebsleiter, Hersteller


Infos zur Veranstaltung
Vom 13.-17.11.2017 organisiert die RENAC AG gemeinsam mit der Deutsch-Mexikanischen Industrie- und Handelskammer eine AHK-Geschäftsreise zu Photovoltaik und Solarthermie in Mexiko. Auf der Fachkonferenz am 14.11.2017 in Mexiko Stadt haben Sie als Unternehmen mit Hauptsitz in Deutschland die Möglichkeit, dem mexikanischen Fachpublikum Ihre Produkte und Dienstleistungen zu präsentieren. An den darauffolgenden Tagen organisiert die AHK für jedes Unternehmen individuelle Termine bei relevanten mexikanischen Entscheidungsträgern und potenziellen Geschäftspartnern. Ihre Wünsche werden im Vorfeld mit Hilfe eines Unternehmensfragebogens abgefragt und dann bei der Auswahl der Gespräche berücksichtigt.

Informationen zum Zielmarkt:
Mexiko bietet eine exzellente geographische Ausgangslage für die Nutzung von Solarenergie. Das natürliche Potenzial zur Energieerzeugung aus Solarenergie in Mexiko liegt deutlich über den Werten der meisten Industrienationen, in denen die Energieerzeugung aus Solarenergie bereits eine maßgebliche Rolle spielt.
Dennoch basiert die Stromerzeugung in Mexiko bislang noch sehr stark auf fossilen Energien. Um den immensen Anstieg des Strombedarfs in den nächsten Jahren zu decken und gleichzeitig den internationalen Verpflichtungen Mexikos, seine Treibhausgasemissionen Landes bis 2020 um 30% zu reduzieren, nimmt die gezielte Förderung von erneuerbaren Energien zur Diversifizierung des Energiemixes allerdings eine zunehmend bedeutendere Stellung auf der politischen Agenda ein.

Das gilt insbesondere auch für die Solarenergie, die in Mexiko bis vor kurzem ein Schattendasein führte. Besonders der Bau von Solarparks galt im Vergleich zu Windenergieanlagen als teuer. Diese Vorstellung wurde mit der ersten Ausschreibung für regenerative Energieträger unter den neuen Regeln der Energiereform grundlegend widerlegt. Von insgesamt 5.403 Gigawattstunden (GWh) entfallen mehr als 4.000 GWh auf Photovoltaikanlagen. Bis 2018 sollen demzufolge elf Anlagen mit 18 bis 500 MWp errichtet werden, die meisten davon im südlichen Bundestaat Yucatán. Darunter findet sich auch das größte Projekt der Firma Vega Solar mit einer installierten Leistung von 500 MWp. Der Durchschnittspreis für den Sonnenstrom liegt bei 45,15 USD pro MWh.

Neben großen Anlagen ist auch die Installation von Photovoltaikpanels im Wohn- und Gewerbebereich interessant, wo die Kleinerzeuger Net Metering nutzen. 2015 waren nur rund 100 MWp durch Anlagen mit jeweils über 0,5 MWp vertreten, bei einer Gesamt-Stromerzeugungskapazität von (2014) rund 62 GW. Im Januar 2016 sind 21 MWp durch den Park Don Alejo des Unternehmens IUSASOL hinzugekommen. Gleichzeitig eröffnete IUSASOL eine Fabrik für Photovoltaikpanels. Das 70 Mio. USD teure Werk im Bundesstaat México soll im ersten Jahr 500.000 Panels produzieren, in drei Jahren sollen es 2 Millionen sein. Im ganzen Land sind bislang neben Don Alejo zwei weitere große Solarparks im Betrieb: Aura Solar I (39 MWp) und Tai Durango I (16,8 MWp).

Im Gegensatz zur großvolumigen Nutzung der Solarkraft sind Photovoltaikanlagen für Wohnhäuser und kleinere Gewerbe bereits verbreitet. In den vergangenen zwei Jahrzehnten fand Photovoltaik vor allem auch Anwendung zur Elektrifizierung netzferner, kleiner Ortschaften, und dort unter anderem in Schulen, Gesundheitseinrichtungen und der Landwirtschaft. Ende 2015 zählte die Regulierungsbehörde CRE (Comisión Reguladora de Energía) zusammen 113,9 MWp an Kapazität von Anlagen bis 0,5 MWp. Davon entfielen 73,5 MWp auf den Wohnbereich (Kapazität bis zu 10 kWp). Mexiko liegt bei der Installation kleiner Anlagen in Lateinamerika mit Abstand auf dem ersten Platz, vor der Dominikanischen Republik (21,0 MWp) und Brasilien (13,4 MWp).

Neben der Photovoltaik ist auch die Solarthermie in Mexiko eine gefragte Technologie. Sie wird hauptsächlich für die Warmwasserbereitung in Haushalten, Hotels und Schwimmbädern genutzt. Gerade im Einzelhandel ist auch das Thema solare Kühlung stark nachgefragt. Die Nutzung solarthermischer Anlagen in Mexiko ist im Gegensatz zur Photovoltaik bereits weiter verbreitet. Hieran hat insbesondere die Verwendung von Sonnenkollektoren für solaren Wassererwärmung entscheidenden Anteil.

Mexiko kann zusammenfassend als einen Markt mit sehr hohem Potenzial für Solartechnologien charakterisiert werden, dem aber noch teilweise die richtigen Geschäftsmodelle fehlen. Die natürlichen Voraussetzungen, die Verbesserung der regulatorischen Rahmenbedingungen, bereits aufgelegte Förderprogramme sowie das Interesse internationaler und mexikanischer Unternehmen lassen jedoch auf ein starkes Wachstum in den nächsten Jahren schließen. Der starke jährliche Anstieg des Energieverbrauchs macht eine Erweiterung der bestehenden Stromerzeugungskapazitäten und Investitionen in den Sektor dringend notwendig.
Deutschland, als eines der Länder mit der höchsten Stromerzeugung aus Sonnenenergie, genießt einen exzellenten Ruf als internationaler Markt- und Innovationsführer im Bereich der Solartechnologie. Deutsches Know-how sowie deutsche Produkte werden in Mexiko stark nachgefragt. Der mexikanische Markt bietet interessierten deutschen Unternehmen insgesamt aussichtsreiche Perspektiven, um in zahlreichen Bereichen und unterschiedlichen Wertschöpfungsstufen aktiv zu werden. Neben dem Angebot von führenden Solartechnologien können deutsche Unternehmen insbesondere mit ihren Erfahrungen einen maßgeblichen Mehrwert für die Entwicklung der Solarenergie in Mexiko leisten. Der mexikanische Markt ist stabil und kontinuierliche Auftragschancen sind angesichts der dargestellten Rahmenbedingungen in Zukunft gegeben.

Zielgruppe in Deutschland:

Zielgruppe der AHK-Geschäftsreise sind Hersteller und Anbieter folgender Produkte und Dienstleistungen im Bereich der Photovoltaik und Solarthermie:
• Projektentwickler
• Planer / Gutachter
• Komponentenhersteller
• Berater
• Investoren / Finanzdienstleister
• Zulieferer
• EPC
• Technologielieferanten: Panels, Wechselrichter, Gestelle (mit und ohne Tracking, BoS)
• O&M Anbieter

Weiterhin wird auch ein starkes Wachstum der dezentralen Solarerzeugung erwartet. Dies ist interessant für folgende Technologieanbieter:
• Panels, Wechselrichter, Montagesysteme, Speichertechnologien
• Anbieter von integrierten Lösungen (Leasing etc.)
• Installateure


Kosten

Im Rahmen der Deminimis Förderung der Europäischen Union zahlen Sie als Unternehmen mit Hauptsitz in Deutschland lediglich Ihre Reisekosten (Flug, Hotel, Verpflegung),

Anmeldung

Tel.:030526895896
Telefax:030526895899
E-Mail:Infos/Anmeldung
PDF Veranstaltungsprogramm: Download