Forschung für eine Gesell­schaft im Wandel: Das ist unser Antrieb im For­schungs­zen­trum Jülich. Als Mitglied der Helmholtz-Gemein­schaft stellen wir uns großen gesell­schaft­lichen Heraus­forde­rungen unserer Zeit und erfor­schen Optionen für die digi­talisierte Gesell­schaft, ein klima­schonendes Energie­system und res­sour­cen­schüt­zendes Wirt­schaften. Arbeiten Sie gemein­sam mit rund 6.400 Kolle­ginnen und Kolle­gen in einem der größten For­schungs­zen­tren Europas und gestalten Sie den Wandel mit uns!

Als einer der führenden Projektträger Deutschlands und weitgehend selbstständige Organisationseinheit des Forschungszentrums Jülich managt der Projektträger Jülich Forschungs- und Innovationsförderprogramme im Auftrag der öffentlichen Hand. Für das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) betreut PTJ im Geschäftsfeld Energie und Klima in dem dortigen Geschäftsbereich „Energiesystem: Nutzung“ (ESN) Förderaktivitäten im Rahmen des 7. Energieforschungsprogramms „Innovationen für die Energiewende“. Im Fachbereich „Erneuerbare Wärme“ (ESN 6) wird der Förderschwerpunkt innovative Versorgungskonzepte für die „Wärmewende“ inklusive Niedertemperatur-Solarthermie und der thermischen Speicherung sowie systemische Ansätze zur energetischen Optimierung auf Quartiersebene im Auftrag des BMWi umgesetzt. Darüber hinaus ist im Fachbereich die Geschäftsstelle der Forschungsnetzwerke Energie angesiedelt.

Verstärken Sie diesen Bereich im Rahmen einer Elternzeitvertretung als

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d) im Bereich Energiesystem: Nutzung

Ihre Aufgaben:

  • Verantwortung der „Geschäftsstelle Forschungsnetzwerke Energie“ sowie Übernahme von Aufgaben als fachlicher und organisatorischer Ansprechpartner (w/m/d)
  • Interne sowie externe Koordination der Forschungsnetzwerke Energie
  • Planung und Durchführung von Fachtagungen, Statusseminaren und Workshops sowie deren Moderation
  • Unterstützung des BMWi bei der Weiterentwicklung seiner Forschungsprogrammatik durch konzeptionelle Zuarbeiten und Hintergrundrecherchen für strategische Entscheidungen zur Weiterentwicklung der Netzwerke
  • Beratung der Antragstellenden aus Wissenschaft und Wirtschaft zu fachlichen und fördertechnischen Fragen in den oben genannten Förderprogrammen
  • Prüfung von Anträgen vor dem Hintergrund der förderpolitischen Leitlinien
  • Begutachtung der Umsetzungschancen der geplanten Vorhaben
  • Einschätzung der fachlichen Exzellenz und der wirtschaftlichen Verwertungspotenziale
  • Begleitung der bewilligten Vorhaben während ihrer Laufzeit
  • Verfolgung der wissenschaftlich-technischen Entwicklung im Bereich der Energieforschung
  • Weiterentwicklung der laufenden Förderkonzepte; auch im europäischen und internationalen Kontext
  • Unterstützung des BMWi bei der programmspezifischen Öffentlichkeitsarbeit und bei der Beantwortung politischer Anfragen
  • Vertretung des Ministeriums in Ausschüssen und Gremien

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder Diplom [Univ.]); eine Promotion ist wünschenswert
  • Erste Berufserfahrung und Kenntnisse im Projektmanagement; idealerweise im Rahmen öffentlich finanzierter Forschungsvorhaben
  • Sicheres und gewandtes Auftreten gegenüber Vertretern von Wissenschaft, Wirtschaft und Politik
  • Sehr hohe Organisations- und Kommunikationsfähigkeit
  • Interesse an forschungs- und innovationspolitischen Fragestellungen sowie Netzwerkarbeit
  • Sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift und verhandlungssichere Englischkenntnisse
  • Kenntnisse im Haushalts- und Verwaltungsrecht sind wünschenswert
  • Bereitschaft zu Dienstreisen

Unser Angebot:

  • Vielseitige Aufgaben in einem dynamischen und zukunftsorientierten Markt an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik
  • Weiterentwicklung Ihrer persönlichen Stärken in Verbindung mit einem sozial ausgeglichenen Arbeitsumfeld
  • Umfangreiches Weiterbildungsangebot
  • Attraktive Gleitzeitgestaltung und vielfältige Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Im Rahmen einer Elternzeitvertretung eine zunächst auf zwei Jahre befristete Beschäftigung mit der eventuellen Möglichkeit einer längerfristigen Perspektive
  • Möglichkeit der vollzeitnahen Teilzeitbeschäftigung
  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD-Bund); in Abhängigkeit von den vorhandenen Qualifikationen und je nach Aufgabenübertragung erfolgt eine Eingruppierung im Bereich der Entgeltgruppe 13 TVöD-Bund

Dienstort: Berlin

Das Forschungszentrum Jülich fördert Chancen­gerechtigkeit und Vielfalt.
Bewerbungen schwer­behinderter Menschen sind uns willkommen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 25.10.2020 über unser Online-Bewerbungsportal!

Ansprechpartnerin

Sandra Wojtowicz
Telefon: +49 2461 61-9575

karriere.ptj.de