Energiejobs.de

Das Karriereportal der Energiewirtschaft

Energiequelle und Notus Energie in Frankreich auf Expansionskurs

© Energiequelle GmbH© Energiequelle GmbH

Decize, Paris /Frankreich - Der Solarmarkt in Frankreich entwickelt sich mit einer zunehmenden Dynamik. Aufgrund des frühen Markteintritts können auch deutsche Projektentwickler wie Energiequelle und Notus Energy über ihre französischen Tochterunternehmen profitieren.

Die Energiequelle GmbH und die Notus Energie GmbH melden große Fortschritte bei ihren aktuellen Solarparkprojekten in Frankreich. Während die Energiequelle GmbH ihr Großprojekt mit einer Leistung von rd. 15 Megawatt (MW) in Decize in Betrieb genommen hat, wurde der Solarpark von Notus Energy in Baraize in Zentralfrankreich jetzt offiziell eingeweiht. Weitere Projekte sind in der Vorbereitung.

Erster Solarpark der Energiequelle GmbH geht in Frankreich in Betrieb
Das erste Solarprojekt der französischen Energiequelle-Tochter P&T Technologie ist in Betrieb. Der Park ist in Kooperation mit der EREA Ingenierie im zentral gelegenen Decize im Département Nièvre entstanden. Auf 15,6 Hektar wurden rund 36.000 Module mit 405 Wp vom chinesischen Herstellers Talesun mit einer Gesamtleistung von 14,7 MWp errichtet. Der prognostizierte Jahresenergieertrag liegt bei 16,2 Mio. KWh.

Die Bauausführung - von der Zuwegung bis zur Übergabestation - wurde von der französischen Unternehmensgruppe Bouygues SA übernommen. Die Bauleitung erfolgte durch P&T Technologie. Das Projekt wurde vor zwei Jahren erfolgreich bezuschlagt. Mit den Bauarbeiten wurde im Januar dieses Jahres begonnen. Der produzierte Strom erhält eine Vergütung von 5,15 Cent pro kWh, die für 20 Jahre gesichert wurde.

„Mit der Realisierung von Decize haben wir erfolgreich auf bewährte und erfahrene Partnerschaften gesetzt“, so Uta Kanira, Projektleiterin bei Energiequelle. „Mit den Erfahrungen dieser erfolgreichen Umsetzung kann es nun in die folgenden Projekte gehen“, so Kanira weiter.

Notus Énergie France weiht Solarpark in Baraize ein - Feier mit Anwohnern
Bereits seit Ende April 2021 speist der Solarpark Baraize von Notus Énergie France in Zentral-Frankreich Strom mit einer Gesamtleistung von 15,8 MW ins Netz ein. Die Anlage, deren Bau im September 2020 begonnen gestartet wurde, ist jetzt offiziell eingeweiht. Neben etwa 100 Gästen aus der Nachbarschaft kamen auch Stéphane Sinagoga, Generalsekretär der Präfektur Indre und mehrere Bürgermeister der umliegenden Gemeinden zu dem Event.

Über die Beteiligungsplattform Lendosphere haben sich etwa 200 Bürgerinnen und Bürger der umliegenden Gemeinden mit mehr als 1,2 Millionen Euro am Bau des Solarkraftwerks beteiligt. Das Gesamtvolumen des Projekts betrug rund 12 Millionen Euro.

„Durch das Beteiligungsmodell sind viele unserer Bürgerinnen und Bürger Miteigentümer des Solarparks. Wir sind stolz darauf, dass wir damit unseren Beitrag zum Klimaschutz leisten“, so Lionnel Perrot, Bürgermeister der Standortgemeinde Baraize. Weil der Solarpark auf einem Grundstück der Gemeinde liegt, kommen auch die Pachteinnahmen der Allgemeinheit im Ort zugute. Heinrich Lieser, Président Notus Énergi e France, betonte die hohen Umweltstandards beim Bau des Solarparks. „Es gibt keinen Beton, die Solarpanels liegen auf Pfählen aus Holz. Die bestehenden Hecken haben wir erhalten und knapp 3.000 Bäume und Sträucher neu gepflanzt, darunter rund 50 Obstbäume heimischer Herkunft".

Baraize ist das bisher größte Solarprojekt von Notus Énergie France. Aktuell plant die Notus-Tochter weitere Solarparks in Frankreich und baut dort das Team aus Fachleuten weiter aus.


© IWR, 2021


19.07.2021

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de

Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen