Energiejobs.de

Das Karriereportal der Energiewirtschaft

IWR Reuters News Center RTL 103 0347 1280 256

SMA Solar Zahlen Q1 2021: Umsatz geht zurück, Gewinn steigt

© SMA© SMA

Niestetal - Die SMA Solar Technology AG aus Niestetal hat die Geschäftszahlen für das erste Quartal 2021 (Q1 2021) vorgelegt. Zwar sind die Umsätze gegenüber dem Vorjahr deutlich gesunken, per Saldo weist SMA dennoch einen Gewinn aus. Der Aktienkurs steigt.

SMA Solar, Spezialist für Photovoltaik-Systemtechnik, verzeichnet in Q1 2021 im Vergleich zum Vorjahresquartal einen Umsatzrückgang von über 20 Prozent. Dieser ist vor allem auf Verschiebungen von Aufträgen infolge der Covid-19 Pandemie und ein US-Großprojekt aus dem Vorjahreszeitraum zurückzuführen. Gestützt durch Einsparungen und steigende Margen verbleibt unterm Strich dennoch ein Nettogewinn von etwa 8 Mio. Euro. Die Guidance für das laufende Geschäftsjahr bestätigt der Unternehmensvorstand.

Wechselrichterverkauf und Umsätze in Q1 rückläufig - Ergebnis verbessert
Die SMA Technology AG aus Niestetal hat im ersten Quartal 2021 Wechselrichter mit einer kumulierten Leistung von etwa 3.400 MW verkauft. Gegenüber dem Vorjahresquartal ist das ein Rückgang um etwa 23 Prozent (Q1 2020: 4.400 MW). Rückläufig war in Q1 2021 mit 240 Mio. Euro auch der Umsatz, der gegenüber dem Vorjahresquartal um etwa 17 Prozent niedriger ausfällt (Q1 2020: 288 Mio. Euro). Die Gründe für das Absinken des Umsatzes im Vergleich zum Vorjahr liegen nach Angaben von SMA Solar im Wesentlichen in der Verschiebung von Aufträgen aufgrund der Corona-Pandemie. Zudem enthielt der Umsatz im ersten Quartal des Vorjahrs ein außergewöhnlich großes Projekt in den USA.

Trotz des rückläufigen Umsatzes hat sich das operative Ergebnis vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern (EBITDA) deutlich um etwa 63 Prozent auf 20,1 Mio. Euro erhöht (Q1 2020: 12,3 Mio. Euro). Die EBITDA-Marge ist auf 8,4 Prozent gestiegen, nach 4,3 Prozent im Vorjahreszeitraum. Unterm Strich verbleibt aufgrund von Einsparungen und verbesserter Margen ein deutlich verbessertes Konzernergebnis von 8,0 Mio. Euro (Q1 2020: - 0,3 Mio. Euro). Das Ergebnis je Aktie stieg somit auf 0,23 Euro (Q1 2020: - 0,01 Euro).

Vorstand bestätigt Umsatz- und Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2021
Für das weitere Geschäftsjahr 2021 rechnet SMA Vorstandssprecher Jürgen Reinert mit einer positiven Entwicklung. „Im ersten Quartal 2021 haben wir trotz einer aufgrund von Projektverschiebungen schwächeren Nachfrage ein erheblich besseres Ergebnis erzielt als im Vorjahr. Um unsere Profitabilität weiter zu stützen, werden wir die Optimierung unseres Produktportfolios und die Kostensenkung auch in den kommenden Monaten fortführen“, so Reinert. Darüber hinaus erwarte SMA vor dem Hintergrund steigender Impfquoten und geringerer wirtschaftlicher Unsicherheiten insbesondere im zweiten Halbjahr ein Anziehen der Nachfrage in den SMA-Kernmärkten in Europa und den USA, so Reinert weiter.

Die aktuell angespannte Lage bei der Versorgung mit elektronischen Bauteilen verfolge der SMA Vorstand genau. Bislang konnten Auswirkungen auf die Ausbringungsmengen vermieden werden. Auch die weiteren Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus werde der Vorstand genau beobachten, um auf plötzlich steigende Nachfrage schnell und flexibel reagieren zu können, so das Unternehmen.

Der SMA Vorstand bestätigt die am 5. Februar 2021 veröffentlichte Umsatz- und Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2021. Diese sieht ein Umsatzwachstum auf 1,075 bis 1,175 Mrd. Euro und ein operatives Ergebnis (EBITDA) von 75 Mio. Euro bis 95 Mio. Euro vor.

SMA-Aktienkurs legt zu
Der Kurs der SMA Aktie legt im heutigen Handel bislang um 1,6 Prozent auf 43,52 Euro zu (12.05.2021, 13:05 Uhr, Börse Stuttgart). Gegenüber dem Wert zu Jahresanfang steht die SMA Aktie damit aktuell bei einem Minus von rd. 23 Prozent.


© IWR, 2021


12.05.2021

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de

Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen