Energiejobs.de

Das Karriereportal der Energiewirtschaft

IWR Reuters News Center RTL 103 0347 1280 256

ITM Power nach Geschäftszahlen unter Druck - Aktie bricht ein

© ITM Power© ITM Power

Sheffield, UK - ITM-Power hat die Geschäftszahlen für das Geschäftsjahr 2020/2021 (Mai 2020 bis April 2021) vorgelegt. Die Zahlen des RENIXX-Konzerns enttäuschen die Investoren, die Aktie bricht ein.

Der britische Wasserstoff-Spezialist ITM Power verzeichnet im abgelaufenen Geschäftsjahr 2020/2021 einen Umsatzrückgang von 6 Prozent und eine deutliche Ausweitung der Verluste. Gleichwohl ist das Unternehmen vor dem Hintergrund des Auftragsbestandes und weiterer Meilensteine, die erreicht wurden, zufrieden und blickt positiv auf die künftige Entwicklung.

Umsätze gehen zurück, Verluste gestiegen
Während die Umsätze (Verkäufe plus Projektförderung) von ITM Power im Geschäftsjahr 2020/2021 um etwa 6 Prozent auf 5,1 Millionen britische Pfund (Mio. GBP) (6 Mio. Euro) zurückgegangen sind (2019/2020: 5,4 Mio. GBP / 6,3 Mio. Euro), hat das Unternehmen die Verluste deutlich ausgeweitet. Das bereinigte EBITDA liegt bei einem Minus von 21,4 Mio. GBP (- 25,1 Mio. Euro) und fällt damit um 18 Prozent schwächer als im Vorjahreszeitraum (2019/2020: - 18,1 Mio. GBP / - 21,2 Mio. Euro). Ein deutliches Plus weist ITM Power dagegen beim Auftragsbestand auf, der um 44 Prozent auf 171 Mio. GBP (200,5 Mio. Euro) (2019/2020: 119 Mio. GBP / 139,5 Mio. Euro) gestiegen ist und Elektrolyseure mit einer Gesamtleistung von 310 Megawatt (MW) umfasst.

Unternehmensentwicklung und weitere Aussichten im grünen Bereich
Trotz der schwachen Zahlen sieht der Vorstand von ITM Power die Entwicklung des Unternehmens im Berichtzeitraum auf Kurs und gibt einen positiven Ausblick. Die kurzfristigen Aussichten seien positiv ein, da der Rekordauftragsbestand die Nachfrage nach größeren Systemen sowie die Stärke der Partnerschaften mit großen Blue-Chip-Unternehmen widerspiegele, so das Unternehmen.

Vor dem Hintergrund eines schnell wachsenden Marktes habe ITM Power im Berichtszeitraum große Fortschritte gemacht und durch die Partnerschaft mit dem weltweit führenden EPC-Anbieter Linde den Grundstein für die Lieferung schlüsselfertiger Lösungen gelegt, die auch die von der Gruppe hergestellten Produkte umfassen, so die Einschätzung. Zusammen mit der Beteiligung an der ITM Linde Electrolysis (ILE) GmbH werde es möglich, sich auf die Herstellung von Elektrolyseanlagen für größere Systeme zu konzentrieren. Zu den weiteren Highlights im Berichtszeitraum zählt ITM Power den Verkauf des weltweit größten PEM-Elektrolyseurs an Linde und den Verkauf des ersten Elektrolyseurs im MW-Maßstab an Sumitomo für den Einsatz in Japan sowie eines 4-MW-Elektrolyseurs für den US-Markt. Hinzu kommen unter anderem eine Kapitalerhöhung von 172 Mio. GBP (201,6 Mio. Euro) zur Beschleunigung der Entwicklung sowie die Fertigstellung der weltweit ersten Elektrolyseur-Gigafactory, die bis Ende 2023 eine jährliche Produktionskapazität von 1.000 MW erreichen soll.

Aktienkurs bricht zweistellig ein
Die Investoren hatten mit besseren Geschäftszahlen gerechnet. Die Aktie steht in der laufenden Woche mit einem Verlust von aktuell rd. 15 Prozent auf einen Kurs von 4,65 Euro aktuell am Ende im RENIXX (17.09.2021, 10:30 Uhr, Börse Stuttgart).


© IWR, 2021


17.09.2021

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de

Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen