Energiejobs.de

Das Karriereportal der Energiewirtschaft

IWR Reuters News Center RTL 103 0347 1280 256

Börse KW 46/21: RENIXX mit Wochenend-Spurt - Enphase übernimmt Clipper Creek - Nordex: Neue Aufträge gegen Kostenanstieg - EDPR: US-Windpark - Vestas: 66KV Testsystem - Encavis platziert Wandelanleihe

© IWR / BSB© IWR / BSB

Münster - Der globale Aktienindex für erneuerbare Energien RENIXX-World (ISIN: DE000RENX014) wirkte nach dem starken Anstieg in der Vorwoche (05.11. - 12.11.2021) um 3 Prozent in der letzten Woche zunächst eher orientierungslos. Nach anfänglichen Verlusten am Freitag konnte der RENIXX den Handel doch noch mit einem leichten Plus beenden.

Lange sah es am Freitag danach aus, das der RENIXX World die Handelswoche im Minus beendet. Am Freitagnachmittag notierte der RENIXX mit 1.985,7 Punkte (Stand: 15:31 Uhr) noch mit 1,9 Prozent im Minus. Mit Eröffnung der US-Börsen ging der RENIXX dann steil und kletterte über die 2.000 Punkte-Marke. Am Ende liegt das Wochenplus bei 0,4 Prozent auf einen Kurs von 2.031,32 Punkte. Das Wochenhoch (Intraday) lag bei knapp 2.040 Punkten, das Wochentief bei rd. 1.972 Punkten.

Enphase Energy übernimmt Clipper Creek
Das in Auburn, Kalifornien, ansässige Unternehmen Clipper Creek wird künftig Teil von Enphase Energy. Das hat der auf mikroinverterbasierte Solar und Batteriesysteme spezialisierte US-Hersteller jetzt bekannt gegeben. Clipper Creek bietet Ladelösungen für Elektrofahrzeuge (EV) für private und gewerbliche Kunden in den USA an. Beide Unternehmen sehen in der Übernahme das Potenzial zur Erschließung großer Synergieeffekte.

Die Enphase-Aktie kann auf Wochensicht deutlich zulegen und klettert um 9 Prozent auf einen Kurs von 239,95 Euro.

Nordex trotzt Kostenanstieg mit internationalen Aufträgen
Nordex hat die am 09. November 2021 veröffentlichten vorläufigen Geschäftszahlen für die ersten drei Quartale 2021 in der letzten Woche bestätigt. Lieferengpässe und steigende Rohstoffpreise stellen die Industrie derzeit vor Herausforderungen, die so nicht absehbar waren. Die daraus resultierenden Bremswirkungen zeigen sich auch beim Windturbinenhersteller Nordex und beeinträchtigen die Profitabilität. Nordex hat seine Prognose für das laufende Jahr daher angepasst.

Gleichwohl sorgen ein hoher Auftragsbestand und neue Aufträge bei den Investoren für gute Laune. Nach dem Großauftrag in der Vorwoche aus Irland meldet die Nordex Group in der letzten Woche eine Order über knapp 70 Megawatt (MW) aus der Türkei.

Am Ende der Woche geht die Aktie von Nordex mit einem Plus von 1,9 Prozent auf 15,01 Euro aus dem Handel.

EDP Renewables und Nipsco nehmen US-Großwindpark in Betrieb
EDP Renewables North America LLC (EDPR NA), die US-Tochtergesellschaft der EDP Renewables, und der Energieversorger Northern Indiana Public Service Company (Nipsco) haben gemeinsam den Groß-Windpark Indiana Crossroads mit einer Leistung von 302 MW eröffnet. Ende des Jahres soll der kommerzielle Betrieb aufgenommen werden.

EDP Renewables ist mit einer Betriebskapazität von 1.200 MW derzeit nach eigenen Angaben der größte Windstromerzeuger in Indiana. Bislang hat EDPR etwa 2.200 MW an erneuerbarer Energiekapazität in Indiana entwickelt.

Die Aktie von EDP Renewables kann von der Meldung nicht profitieren, am Ende steht ein Verlust von 1,5 Prozent auf 21,74 Euro.

Vestas installiert erstes 66 KV FRT-Testsystem
Der dänische Windkraftanlagen-Hersteller Vestas nimmt das weltweit erste Fault-Ride-Through-Testsystem (FRT) mit einer Nennspannung von 66 kV in Betrieb. Das Testsystem wurde für Vestas entwickelt, um Extremspannungsprüfungen durchzuführen. Notwendig wurde das neue Prüfsystem, weil die nächste Generation von Offshore-Windenergieanlagen noch größer und damit leistungsfähiger wird. In den Windparks werden dadurch immer höhere Spannungen verwendet, um eine effiziente Stromübertragung über die langen Kabel zu erreichen.

Die Aktie von Vestas steht in der letzten Woche unter Druck und verliert 4,6 Prozent auf einen Kurs von 30,51 Euro.

Encavis platziert Wandelanleihe erfolgreich bei internationalen Investoren
Die Encavis AG hat eine unbefristete nachrangige Schuldverschreibung in Höhe von 250 Mio. Euro mit zeitlich begrenztem Wandlungsrecht in Inhaberstammaktien der Gesellschaft erfolgreich am Markt platziert. Die Emittentin der nachrangigen Anleihe ist die Encavis Finance B.V., eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Encavis mit Sitz in den Niederlanden.

Der Emissionserlös dieser erfolgreichen Platzierung wird zur Finanzierung von Investitionen in erneuerbare Energien und Maßnahmen im Rahmen des Wachstumsprogramms “Fast Forward 2025" zur Steigerung der Kapazität auf 3,4 GW bis 2025 sowie für allgemeine Unternehmenszwecke verwendet.

Die Encavis-Aktie kann nicht profitieren. Die Aktie verliert in der letzten Woche 6,1 Prozent auf einen Kurs von 16,60 Euro.

RENIXX zum Wochenauftakt freundlich
Zum Wochenauftakt legt der RENIXX gleich mit Eröffnung des Handels deutlich zu. Deutliche Kursaufschläge verzeichnen Sunpower, Sunnova und Sunrun. Verluste verbuchen vor allem die Windenergie-Hersteller Vestas, Siemens Gamesa und Nordex.


© IWR, 2021


22.11.2021

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de
Veranstaltungen - Energiekalender.de