Energiejobs.de

Das Karriereportal der Energiewirtschaft seit 2000

IWR Reuters News Center RTL 103 0347 1280 256

Bis zu 100.000 Euro für die Gemeindekasse : Qualitas Energy und sächsisches Staatsministerium werben für Windenergie

© Qualitas Energy Deutschland GmbH© Qualitas Energy Deutschland GmbH

Berlin - Qualitas Energy wirbt gemeinsam mit dem sächsischen Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft in der Windpark-Gemeinde Neißeaue für die Umsetzung von Windenergieprojekten.

Gemäß einer Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (§6 EEG 2023) dürfen Betreiber von Windparks nun eine freiwillige Abgabe für den erzeugten Windstrom an die Gemeinden zahlen. Qualitas hat einen solchen Vertrag mit der Gemeinde Neißeaue bereits geschlossen.

„Das Geld, das durch die Beteiligung an den Erlösen in die Gemeindekasse fließt, steht für freiwillige Aufgaben zur Verfügung und kommt den Bürgerinnen und Bürgern so unmittelbar zugute. Diese Form der Beteiligung stärkt die Akzeptanz von Windenergie- und Photovoltaikanlagen und macht die Menschen vor Ort zu Teilhabern an der Energiewende,“ erklärt Dr. Gerd Lippold, Staatssekretär für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft.

Qualitas Energy betreibt in der Gemeinde Neißeaue aktuell drei Windturbinen mit einer Leistung von 6,9 MW und wird diese durch drei Neuanlagen mit einer Gesamtleistung von 21,6 MW ersetzen. Die Gemeinde profitiert aktuell von einer jährlichen Zahlung in Höhe von circa 30.000 Euro, nach dem Repowering erhöht sich die Beteiligung auf bis zu 100.000 Euro pro Jahr.

„Wir begrüßen die Neuerung des EEG mit der Möglichkeit, Gemeinden für ihre Anstrengungen zur Umsetzung der Energiewende direkt am wirtschaftlichen Erfolg teilhaben zu lassen,“ bestätigt Borja Caruana, Geschäftsführer der Qualitas Energy Deutschland GmbH.

Qualitas Energy betreibt in der Gemeinde Neißeaue aktuell drei Turbinen mit einer Leistung von 6,9 MW und wird diese durch drei Neuanlagen mit einer Gesamtleistung von 21,6 MW ersetzen. Die Gemeinde profitiert aktuell von einer jährlichen Zahlung in Höhe von circa 30.000 €, nach dem Repowering erhöht sich die Beteiligung auf bis zu 100.000 € pro Jahr.

© IWR, 2024

01.12.2023