Energiejobs.de

Das Karriereportal der Energiewirtschaft

IWR Reuters News Center RTL 103 0347 1280 256

Brexit-Folgen: Europäische Wetterbehörde kommt nach Bonn

© IWR© IWR

Bonn - Die Stadt Bonn hat den Zuschlag für den neuen Standort des Europäischen Zentrums für Mittelfristige Wettervorhersage (EZMW) erhalten. Derzeit ist der Hauptsitz der Organisation im britischen Reading. Aufgrund des Brexits ist jedoch eine Niederlassung in der EU notwendig.

Heute (09.12.2020) hat der Rat des Europäischen Zentrums für mittelfristige Wettervorhersage (EZMW) entschieden, dass ab 2021 in Bonn ein neuer Standort der europäischen Behörde mit ca. 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aufgebaut wird.

Vom neuen Standort sollen die Aufgaben ausgeführt werden, die das EZMW im Rahmen des EU-Erdbeobachtungsprogramms "Copernicus“ und zukünftig im Rahmen der DEU-Digital Strategie ("Destination Earth“) übernimmt: wesentliche Programme zur Beobachtung und Anpassung an den Klimawandel, die von Deutschland auch national inhaltlich und finanziell umfangreich unterstützt werden.

Bonn hat sich gegen acht hochqualitative Konkurrenzangebote europäischer Nachbarn durchsetzen können. Der neue Campus wird auf dem bundeseigenen Grundstück in Bad Godesberg-Nord an der Ludwig-Erhard-Allee nahe dem BMU erstellt und umfasst neben dem Bürogebäude auch einen Konferenzbau und ein Betriebsrestaurant. Bereits im ersten Halbjahr 2021 werden die ersten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des EZMWs nach Bonn an den Interimsstandort im BMU umziehen. Der Umzug sollte dann in der zweiten Jahreshälfte 2023 abgeschlossen sein.

© IWR, 2021

09.12.2020