Energiejobs.de

Das Karriereportal der Energiewirtschaft

IWR Reuters News Center RTL 103 0347 1280 256

Realbetrieb: Startschuss für BNK-System der WuF GmbH

© Tom-Niklas Wegner© Tom-Niklas Wegner

Sehestedt/Quarnbek – An den Windenergieanlagen im Windpark Quarnbek im Kreis Rendsburg-Eckernförde hat die Windenergie und Flugsicherheit GmbH (WuF) das LightManager-System zur Bedarfsgesteuerten Nachtkennzeichnung (BNK) erstmals im Realbetrieb gestartet.

Das Unternehmen hat darüber hinaus in den vergangenen Monaten ein flächendeckendes Sensornetzwerk über weite Teile Schleswig-Holsteins, Hamburg und das nördliche Niedersachsen gespannt, mit dem ein Luftlagebild berechnet werden kann („Multilateration“). So ist es potenziell jedem Windpark innerhalb des Netzwerkes ohne größeren eigenen Aufwand möglich, sich dem transpondergestützten LightManager-System anzuschließen. Die Ausdehnung des Sensornetzes über Schleswig-Holstein hinaus in weitere Bundesländer befindet sich nach Angaben der WuF GmbH in der Umsetzung.

In Schleswig-Holstein stehen in Jübek, Sehestedt, Galmsbüll sowie Schülp bei Nortorf bereits weitere Windparks in den Startlöchern, bei denen nach Angaben der WuF GmbH nur noch die als obligatorisch einzustufende Zustimmung der Landesluftfahrtbehörde erforderlich ist. Insgesamt konnte die WuF GmbH bis dato mehrere Hundert Windenergieanlagen für den Anschluss an das Sensornetzwerk für sich gewinnen. Zudem hat sich mit der Denker & Wulf AG Schleswig-Holsteins größter Windkraft-Projektierer dem BNK-Projekt angeschlossen. Etwa 450 Anlagen plant das Sehestedter Unternehmen mit dem LightManager Client ausstatten zu lassen, damit die Hindernisbefeuerung der Windenergieanlagen in den Nachtstunden nur noch bei Bedarf aktiviert wird.

© IWR, 2021

27.09.2021