Energiejobs.de

Das Karriereportal der Energiewirtschaft

IWR Reuters News Center RTL 103 0347 1280 256

Startschuss: Vineyard Wind setzt ersten Spatenstich für ersten kommerziellen US-Offshore-Windpark

© Vineyard Wind© Vineyard Wind

New Bedford, USA - Im US-Bundesstaat Massachusetts ist er erste Spatenstich für den Offshore-Windpark Vineyard Wind erfolgt, das erste Offshore-Projekt in den USA im kommerziellen Maßstab.

Die Zeremonie zur Feier des Ereignisses fand am Covell's Beach in Barnstable statt. Hier landen zwei Kabel des Projektes an.

Das Projekt wird von Vineyard Wind, einem 50:50 Joint Venture zwischen Avangrid Renewables und Copenhagen Infrastructure Partners (CIP) realisiert.

Der Standort des 800-Megawatt (MW)-Projektes liegt ca. 15 Meilen vor der Küste von Martha's Vineyard. Geplant ist die Errichtung von 62 General Electric Haliade-X-Windturbinen mit einer Leistung von 13 MW. Der Offshore-Park soll rechnerisch Strom für mehr als 400.000 Haushalte sowie für Unternehmen in Massachusetts erzeugen und den Kohlendioxidausstoß um voraussichtlich mehr als 1,6 Millionen Tonnen pro Jahr reduzieren. Vineyard Wind 1 soll planmäßig ab 2023 Windstrom erzeugen und nach Massachusetts liefern. Zudem sollen 3.600 Vollzeitarbeitsplätze geschaffen werden.

An der corona-konform durchgeführten Veranstaltung nahmen etwa 200 Personen aus Politik und Wirtschaft teil, darunter Massachusetts Innenministerin Deb Haaland, Gouverneur Charlie Baker, Vizegouverneurin Karyn Polito, Energie- und Umweltministerin Kathleen Theoharides sowie Xabier Viteri, Leiter des globalen Geschäftsbereichs Erneuerbare Energien bei Iberdrola, Dennis V. Arriola, CEO von Avangrid, sowie weitere Vertreter des Staates, der Kommunen und der Gemeinschaft.

"Viele Menschen haben sehr hart gearbeitet, um den heutigen Tag möglich zu machen, einen Tag, an dem wir Vorwärtsdenken in die Tat umsetzen", so Lars T. Pedersen, CEO von Vineyard Wind bei der Spatenstich Zeremonie. "Vineyard Wind steht auf einer Stufe mit den ehrgeizigsten Offshore-Entwicklungen weltweit, einschließlich derjenigen, die von der Iberdrola-Gruppe entwickelt wurden. Nicht viele Länder haben den Ehrgeiz, ihr erstes Projekt in einer Größenordnung in Angriff zu nehmen, die 400.000 Haushalte mit Strom versorgen und 3.600 Arbeitsplätze schaffen wird", so Ignacio Galán, Chairman und CEO von Iberdrola und Chairman von Avangrid.

© IWR, 2021

22.11.2021