Energiejobs.de

Das Karriereportal der Energiewirtschaft

IWR Reuters News Center RTL 103 0347 1280 256

31 von 33 Turbinen im Offshore-Windpark Deutsche Bucht in Betrieb

© MHI Vestas© MHI Vestas

Hamburg / Aarhus, Dänemark - In der deutschen Nordsee nähert sich der Offshore-Windpark Deutsche Bucht seiner Fertigstellung. Mittlerweile sind 31 von 33 Windenergieanlagen in Betrieb, nur zwei Demonstrationsanlagen mit neuartigen Mono-Bucket-Fundamenten müssen noch errichtet werden.

Die erste Offshore Windkraftanlage im Offshore Windpark Deutsche Bucht wurde erst Anfang Juni 2019 errichtet. Seit Ende September sind bereits 31 der 33 Offshore-Windenergieanlagen von MHI Vestas in Betrieb. Damit steigt die Gesamtleistung der im Jahr 2019 in Betrieb genommenen Offshore-Windenergieanlagen in Deutschland auf über 1.000 Megawatt.

Fast alle Turbinen in Betrieb, Errichtung von Pilot-Anlagen folgt
Die Installation der 33 Offshore-Turbinen vom Typ MHI Vestas mit je 8,4 MW Leistung im Windpark Deutsche Bucht ist in vollem Gange. Mittlerweile sind alle 31 Turbinen auf Monopiles errichtet. Zwei weitere Offshore-WEA, die als Pilot-Anlagen mit neuartigen Mono Bucket Fundamenten ausgestattet werden, müssen noch errichtet werden. Die Installation der beiden Saugglockenfundamente inkl. Turbinen sowie Verkabelung ist in den kommenden Monaten vorgesehen. Bis Ende 2019 sollen alle Windenergieanlagen Strom ins Netz einspeisen. Nach seiner Inbetriebnahme soll der Offshore-Windpark Deutsche Bucht pro Jahr 1,1 Milliarden Kilowattstunden umweltfreundliche Energie produzieren und damit rein rechnerisch den Strombedarf von rund 328.000 Haushalten decken.

Über den Windpark Deutsche Bucht
Der Offshore-Windpark Deutsche Bucht wird ca. 95 Kilometer nordwestlich der Insel Borkum in einer Entfernung von mehr als 100 km zum Festland in der deutschen Ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ) bei Wassertiefen von etwa 40 m errichtet. Das Windpark-Projekt mit 33 Windenergieanlagen des Typs V164-8,4 von MHI Vestas verfügt über eine Netzanschlusskapazität von knapp 269 Megawatt. Der Offshore-Windpark Deutsche Bucht wird von der in Hamburg ansässigen Projektgesellschaft Northland Deutsche Bucht gebaut. Der in Kanada ansässige Energieerzeuger Northland Power Inc. ist 100-prozentiger Anteilseigner und investiert rund 1,4 Milliarden Euro. Northland ist weiterhin an den Offshore Windparks Gemini (60 Prozent) und Nordsee One (85 Prozent) beteiligt.

Aktueller Stand zum Offshore-Ausbau 2019 in Deutschland
Bislang wurden in Deutschland im Jahr 2019 rd. 150 Offshore-Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von 1.041 MW in Betrieb genommen (Stand: 09.10.2019). Mit knapp 560 MW entfällt dabei mehr als die Hälfte der Neuinbetriebnahmen auf den Monat August. Derzeit werden in Deutschland die vier Offshore-Windparks Deutsche Bucht (269 MW), Borkum II (200 MW), EnBW Hohe See (497 MW) und Albatros (112 MW) errichtet. Die Windkraftleistung dieser neuen Offshore Windparks erreicht zusammen rd. 1.100 MW. Geht alles nach Plan, werden alle vier Windparks noch im Jahr 2019 fertiggestellt. Ende 2019 geht das EnBW-Atomkraftwerk Philippsburg 2 mit einer Leistung von 1.468 MW endgültig vom Netz.

© IWR, 2019


10.10.2019

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de
Veranstaltungen - Energiekalender.de