Energiejobs.de

Das Karriereportal der Energiewirtschaft

IWR Reuters News Center RTL 103 0347 1280 256

ABB und HDF kooperieren bei MW-Brennstoffzellen auf der Basis von Ballard Power-Technologie

© ABB / HDF© ABB / HDF

Zürich, Schweiz / Vancouver, Kanada - Der Schweizer Industriekonzern ABB hat mit Hydrogène de France eine Absichtserklärung (MOU) zur gemeinsamen Herstellung von Brennstoffzellen-Systemen im Megawatt (MW)-Bereich unterzeichnet. Ziel ist es, Hochseeschiffe mit Energie zu versorgen. Davon profitiert auch Ballard Power, der Aktienkurs legt zu.

Da die Schifffahrt für etwa 2,5 Prozent der weltweiten Treibhausgasemissionen verantwortlich ist, steigt der Druck auf die maritime Industrie, zu nachhaltigeren Energiequellen überzugehen. Die Internationale Seeschifffahrtsorganisation, eine Organisation der Vereinten Nationen, die für die Regulierung der Schifffahrt zuständig ist, hat sich das globale Ziel gesetzt, die jährlichen Emissionen bis 2050 um mindestens 50 Prozent gegenüber 2008 zu senken. ABB und Hydrogène de France wollen vor diesem Hintergrund gemeinsam Brennstoffzellen-Systeme im MW-Maßstab für die Schifffahrt bauen. Basis ist ein gemeinsam entwickeltes Brennstoffzellen-System von ABB und dem im Regenerativen Aktienindex RENIXX World gelisteten Brennstoffzellenhersteller Ballard Power.

ABB und HDF wollen Brennstoffzellen für Hochseeschiffe etablieren
Das jetzt zwischen ABB und dem Spezialisten für Wasserstofftechnologien Hydrogène de France (HDF) unterzeichnete MOU sieht eine enge Zusammenarbeit bei der Montage und Produktion von Brennstoffzellen-Systemen für Schiffsanwendungen vor. Aufbauend auf der bereits bestehenden Zusammenarbeit, die im Juni 2018 zwischen ABB und dem kanadischen Brennstoffzellenspezialisten Ballard Power Systems angekündigt wurde, wollen ABB und HDF die Fertigungskapazitäten für Brennstoffzellen optimieren, um ein System im Megawattbereich für Hochseeschiffe herzustellen. Das neue System soll auf dem von ABB und Ballard gemeinsam entwickelten Brennstoffzellen-System basieren und in der neuen Anlage von HDF Energy in Bordeaux, Frankreich, hergestellt werden.

"Angesichts der ständig steigenden Nachfrage nach Lösungen, die eine nachhaltige, verantwortungsbewusste Schifffahrt ermöglichen, sind wir zuversichtlich, dass Brennstoffzellen eine wichtige Rolle dabei spielen werden, der Schifffahrtsindustrie zu helfen, die CO2-Reduktionsziele zu erreichen", so Juha Koskela, Managing Director, ABB Marine & Ports. Die Unterzeichnung der Absichtserklärung mit HDF bringe die Unternehmen bei der Bereitstellung dieser Technologie für den Antrieb von Seeschiffen einen Schritt näher, so Koskela weiter.

Ballard Power profitiert von Kooperation zwischen ABB und HDF
Ballard Power begrüßt die Ankündigung des MOU zwischen ABB und HDF, auf der Basis der am 27. Juni 2018 angekündigten Zusammenarbeit zwischen ABB und Ballard Power, Brennstoffzellen-Systemen im MW-Maßstab zu produzieren. Das Ziel der Zusammenarbeit zwischen ABB und Ballard im Rahmen des 2018er-MOU ist die Entwicklung kommerziell einsatzbereiter MW-Container-PEM-Brennstoffzellen, wobei diese Systeme auf verschiedene Weise eingesetzt werden könnten, u.a. zur Stromversorgung des Hotelbetriebs, während Kreuzfahrtschiffe im Hafen anlegen, sowie zur Bereitstellung von Primärantriebsenergie, wenn die Schiffe auf See sind. Die mehrjährige Zusammenarbeit zwischen Ballard und ABB umfasst gemeinsame Marktentwicklungsaktivitäten, Systemdesign- und Entwicklungsarbeiten sowie Systemtests und Validierungsaktivitäten.

"Wir freuen uns über das bei ABB gezeigte Engagement für den Einsatz von großen Brennstoffzellensystemen für den Marinemarkt, das durch die seit 2018 laufende Zusammenarbeit zwischen unseren beiden Unternehmen untermauert wird", so Rob Campbell, Chief Commercial Officer von Ballard. Die Absichtserklärung zwischen ABB und HDF Energy stärke auch Ballards Marktposition im Hinblick auf die sich abzeichnenden maritimen Möglichkeiten für saubere Brennstoffzellenlösungen, so Campbell weiter. Mit Blick auf das Ballard Power Marine Center of Excellence in Hobro, Dänemark, das im Lauf des Jahres 2020 noch in Betrieb genommen werden soll, betonte er, dass Ballard Power sich dort auf die Marktchancen im Sub-MW-Marinebereich konzentrieren wolle.

Ballard-Power Aktienkurs steigt
Die Aktie von Ballard Power legt im heutigen Handel zu und notiert aktuell bei einem Plus von 1,9 Prozent auf 8,576 Euro. Verglichen mit dem Jahresanfangskurs liegt die Aktie von Ballard Power damit derzeit bei einem Plus von 34 Prozent.

© IWR, 2020


09.04.2020

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de
Veranstaltungen - Energiekalender.de