Energiejobs.de

Das Karriereportal der Energiewirtschaft

IWR Reuters News Center RTL 103 0347 1280 256

Nordex Group setzt Auftragsserie fort

© Nordex© Nordex

Hamburg - Bei Nordex entwickelt sich der Auftragsbestand weiter positiv. Nach einem am Dienstag (30.11.2021) gemeldeten Großauftrag aus Brasilien punktet der Windturbinen-Hersteller mit weiteren Aufträgen.

Nordex hat nach dem Mega-Auftrag über 377 Megawatt (MW) aus Brasilien einen weiteren Großauftrag für einen texanischen Windpark mit einer Gesamtleistung von 300 MW erhalten. Für einen schottischen Windpark, bei dem die Infrastrukturarbeiten bereits laufen, wird Nordex 12 Turbinen mit insgesamt 50 MW Leistung liefern. Die Nordex-Aktie gibt leicht nach.

Nordex Group erhält 300 MW-Auftrag aus den USA
Nordex hat sich einen Großauftrag über insgesamt 300 MW in den USA gesichert. Für den Windpark „El Sauz“ liefert Nordex 67 Anlagen des Typs N155/4.X nach Texas. Der Auftrag umfasst außerdem einen Service-Vertrag der Turbinen über fünf Jahre. Die Windenergieanlagen werden im Betriebsmodus von 4,5 MW geliefert und sollen im Sommer 2022 installiert werden.

Der Standort von "El Sauz" befindet sich im Süden von Texas in der Nähe von Raymondville. Das Projekt wurde von dem regenerativen Projektentwickler und -betreiber Apex Clean Energy entwickelt und wird in Besitz von JERA Americas betrieben. JERA Americas ist die US-Tochtergesellschaft des internationalen Energieanbieters JERA Co, Inc. (JERA), der 30 Prozent des gesamten Stroms in Japan produziert. JERA wurde als Allianz der Tokyo Electric Power Group und der Chubu Electric Power Group gegründet.

„Wir wollen die Transformation unserer Energieversorgung zu nachhaltigeren Energieformen beschleunigen und dieses Projekt markiert den Beginn dessen, was wir als substanzielles und wachsendes Engagement für erneuerbare Energien in diesem Staat und im ganzen Land planen“, sagt Steven Winn, CEO von JERA Americas. "Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit JERA Americas beim Projekt El Sauz und setzen auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit“, so Nordex CSO Patxi Landa, der sich insbesondere darüber erfreut zeigte, dass sich JERA Americas beim ersten US-Projekt für die Nordex-Technologie entschieden hat.

Nordex liefert 12 N133 Turbinen für schottischen 50 MW Windpark
Einen weiteren Auftrag hat Nordex zudem aus Schottland erhalten. Der von der britischen Octopus Renewables Limited verwaltete Octopus Renewables Infrastructure Trust (ORIT) hat Nordex mit der Lieferung von 12 Turbinen des Typs N133 im optimierten Betriebsmodus von 4,165 MW für den Windpark „Cumberhead“ in Schottland beauftragt. Neben der Lieferung umfasst der Auftrag einen Servicevertrag zur Wartung und Instandhaltung der Anlagen mit einer Laufzeit von 25 Jahren.

Der 50-MW-Windpark „Cumberhead“ entsteht in der Grafschaft South Lanarkshire. Die Infrastrukturarbeiten vor Ort haben bereits begonnen, so dass der Windpark bis Ende 2022 vollständig in Betrieb gehen kann.

Octopus Renewables Infrastructure Trust plc ist eine geschlossene Investmentgesellschaft mit Sitz in England und Wales, die sich darauf konzentriert, Investoren ein attraktives und nachhaltiges Investitions-Angebot zu machen, indem sie in ein diversifiziertes Portfolio von Anlagen für erneuerbare Energien in Europa und Australien investiert.

Nordex-Aktie kann in laufender Woche nicht von Aufträgen profitieren
In einem allgemein schwachen Börsenumfeld hat die Aktie von Nordex in dieser Woche bis gestern Abend um 0,9 Prozent auf 15,31 Euro nachgegeben (02.12.2021, Schlusskurs, Börse Stuttgart). Von der Bekanntgabe des US-Auftrags kann die Aktie des RENIXX-Konzerns heute bislang nicht profitieren. Bis zum Mittag verliert die Aktie des RENIXX-Konzerns leicht um 0,3 Prozent auf 15,26 Euro nach (03.12.2021, 12:30 Uhr, Börse Stuttgart).


© IWR, 2021


03.12.2021

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de
Veranstaltungen - Energiekalender.de