Energiejobs.de

Das Karriereportal der Energiewirtschaft

IWR Reuters News Center RTL 103 0347 1280 256

Datenaustausch: Netzbetreiber-Projekt Connect+ geht in die nächste Phase

© Fotolia / Adobe© Fotolia / Adobe

München - Vor einem Jahr haben die vier deutschen Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) und weitere Verteilnetzbetreiber das Projet Connect+ initiiert. Ziel ist der automatisierte Datenausstausch.

Nachdem die umfangreichen Anforderungen für den automatisierten Datenaustausch definiert worden sind, geht es in der aktuellen Projektphase um die IT-Umsetzung, teilten die Stadtwerke München (SWM) mit.

Andreas Schlesier, Connect+ Projektkoordinator bei den SWM: „Wünschenswert ist, dass sich möglichst viele Marktteilnehmer und Netzbetreiber schon so früh wie möglich auf den Redispatch 2.0 vorbereiten." Im Juli 2021 soll der Datenaustausch dann in den Probebetrieb gehen, ab Oktober 2021 muss der Datenaustausch im Regelbetrieb funktionieren um die gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen. Anregungen von Marktteilnehmern und Netzbetreibern sind willkommen, so die SWM.

Die Connect+ Projektpartner sind: 50Hertz Transmission GmbH, Amprion GmbH, Avacon Netz GmbH, Bayernwerk Netz GmbH, EAM Netz GmbH, E.dis Netz GmbH, EWE NETZ GmbH, innogy SE, MDN Main-Donau Netzgesellschaft mbH, Mitteldeutsche Netzgesellschaft Strom mbH, Netze BW GmbH, Pfalzwerke Netz AG, Schleswig-Holstein Netz AG, Stromnetz Berlin GmbH, Stromnetz Hamburg GmbH, Stadtwerke Schwäbisch Hall GmbH, SWM Infrastruktur GmbH & Co. KG, TenneT TSO GmbH, TransnetBW GmbH, WEMAG Netz GmbH, Westnetz GmbH.

© IWR, 2020

10.07.2020