Energiejobs.de

Das Karriereportal der Energiewirtschaft

IWR Reuters News Center RTL 103 0347 1280 256

Expansion: Plug Power siedelt europäischen Hauptsitz in NRW an

© Plug Power© Plug Power

Latham, USA - Der amerikanische Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Spezialist Plug Power wird seine Aktivitäten mit einem europäischen Hauptsitz im Ruhrgebiet in Nordrhein-Westfalen ausweiten. Die Ankündigung wurde während eines Treffens zwischen Plug Power CEO Andy Marsh und dem NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart in Washington D.C. offiziell angekündigt.

Plug Power wird Anfang 2022 die Tätigkeit in Nordrhein-Westfalen aufnehmen und bis Mitte des Jahres zunächst 60 Arbeitsplätze in Ingenieurlaboren, im technischen Kundensupport, in Logistik und Training schaffen. Der genaue Standort soll zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

„Die Expansion nach Europa erfolgt, da Plug Power mit dem steigenden Interesse an grüner Wasserstoffenergie einem wachsenden Kundenstamm im Ausland gegenübersteht“, so der Plug Power CEO.

"Wasserstoff ist ein Schlüsselfaktor für die klimafreundliche Transformation unserer Industrie und des Transportsektors. Deshalb fühlen wir uns geehrt, dass sich Plug Power für das Ruhrgebiet, das industrielle Kernland Deutschlands, entschieden hat“, begrüßt NRW-Minister Pinkwart die Entscheidung von Plug Power für den NRW-Standort.

"Wir freuen uns sehr, dass wir Plug Power mit einer so zukunftsweisenden Technologie für unseren Standort gewinnen konnten. Das Unternehmen bereichert die Energieregion Nordrhein-Westfalen und wird nicht nur von einem breiten Kundenstamm, sondern auch von einem innovativen Forschungsumfeld profitieren", ergänzt NRW Global Business Geschäftsführer Felix Neugart.

Der RENIXX Konzern Plug Power ist seit mehr als 10 Jahren in Europa präsent und hat mit wichtigen europäischen Industrie- und Logistikkunden sowie Fahrzeugherstellern bedeutende Fortschritte im Bereich der Wasserstoffmobilität erzielt, insbesondere durch sein Joint Venture mit Renault, HYVIA. Plug Power hat mehrere Elektrolyseure mit PEM-Technologie in Deutschland, Frankreich, den Niederlanden und Portugal installiert. Der europäische Hauptsitz ist Teil der Gesamtstrategie von Plug Power, die darauf abzielt, die Zahl der Mitarbeiter angesichts der steigenden Nachfrage nach sauberen Energielösungen rasch zu erhöhen. Plug rechnet damit, bis 2025 täglich mehr als 500 Tonnen grünen Wasserstoff zu produzieren.

Die Plug Power Aktie kann von der Standort-Entscheidung nicht profitieren. Verglichen mit dem Schlusskurs der Vorwoche liegt die Aktie derzeit mit einem leichten Wochenplus von 0,7 Prozent bei einem Kurs von 20,625 Euro (16.09.2021, 16:00 Uhr, Börse Stuttgart).

© IWR, 2021

16.09.2021