Energiejobs.de

Das Karriereportal der Energiewirtschaft

IWR Reuters News Center RTL 103 0347 1280 256

Ballard Power in Q2 2020 mit mehr Umsatz, Verluste ausgeweitet

© Ballard Power© Ballard Power

Vancouver, Kanada - Ballard Power hat seine Geschäftszahlen für das zweite Quartal 2020 veröffentlicht. Die Umsätze konnte Ballard Power trotz Covid-19-Pandemie steigern, allerdings wurden auch die Verluste ausgeweitet. Die Aktie klettert zunächst, dreht aber später ins Minus.

Der kanadische Brennstoffzellen-Spezialist Ballard Power hat im zweiten Quartal 2020 seine Umsätze steigern können, verzeichnet aber gleichzeitig einen Anstieg der Verluste. Insgesamt sieht sich der Hersteller mit seiner innovativen Technologie gut im Markt positioniert, um vom künftigen Ausbau des Brennstoffzellen- und Wasserstoffsektors zu profitieren. Ballard CEO Randy Mac Ewen sieht derzeit insbesondere im Nutzfahrzeugsegment große Chancen für die Brennstoffzellentechnik.

Covid-19-Pandemie führt zu Verzögerungen beim Auftragseingang
Ballard Power hat im zweiten Quartal über alle Geschäftsbereiche einen Gesamtumsatz von 25,8 Millionen US-Dollar (USD) erzielt. Gegenüber dem Vorjahresquartal entspricht das einem Plus von 9 Prozent (Q 2 2019: 23,7 Mio. USD). Anteilig entfallen vom Gesamtumsatz rund 16 Mio. USD auf den Geschäftsbereich Power Produkte (+62 Prozent) und rund 12,5 Mio. USD auf den Bereich Heavy Duty Motive (+ 94 Prozent). Im Bereich Material Handling verzeichnet Ballard einen Umsatzrückgang von 20 Prozent auf 2,2 Mio. USD (Q2 2019: 2,8 Mio. USD). Im Geschäftsfeld Backup Power konnte Ballard ausgehend von einem niedrigen Niveau in Q 2 einen Anstieg des Umsatzes um 232 Prozent auf 1,3 Mio. USD verzeichnen. Hinzu kommen noch die Umsätze im Bereich Technology Solutions Plattform, die in Q2 2020 bedingt durch geringere bzw. auslaufende Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten um etwa 29 Prozent auf 9,8 Mio. USD zurückgegangen sind. Das bereinigte EBITDA lag im zweiten Quartal bei minus 8,6 Mio. US-Dollar (Vorjahr: minus 5,0 Mio. US-Dollar). Unter dem Strich verbleibt für den Brennstoffzellen-Spezialisten im zweiten Quartal ein Nettoverlust von 11,4 Mio. US-Dollar, was gegenüber dem Vorjahresquartal einem Anstieg des Verlustes um 64 Prozent entspricht (Q2 2019: minus 7 Mio. USD).

"Obwohl die Covid-19-Pandemie weiterhin zu einigen Verzögerungen bei Kundenbestellungen führt, hat sie bisher keine nennenswerten Auswirkungen auf die Geschäftstätigkeit von Ballard gehabt, und wir treffen weiterhin wichtige Vorkehrungen, um ihre Auswirkungen auf unsere Mitarbeiter und unser Geschäft zu mildern", so Randy MacEwen, Präsident und CEO von Ballard Power.

Operative Höhepunkte in Q2 - Rahmen für Brennstoffzellen verbessert sich
Gestützt wird die Entwicklung des Brennstoffzellensektors aus der Sicht von Ballard Power durch eine Reihe zentraler operativer Höhepunkte im zweiten Quartal sowie die Weichenstellungen für den Ausbau des Brennstoffzellen- und Wasserstoffsektors in verschiedenen Regionen der Erde. Dazu zählen auf Unternehmensebene Folgeaufträge von Wrightbus über 15 Ballard 85-Kilowatt-Brennstoffzellenmodule für den Antrieb von Brennstoffzellen-Elektrobussen (Fuel Cell Electric Buses, FCEBs). Zudem hat Ballard Power eine unverbindliche Absichtserklärung mit den Konsortialpartnern zur Einrichtung des H2OzBus-Projekts unterzeichnet, das detaillierte Pläne für eine erste Phase der Errichtung von 100 FCEBs an 10 zentralen Knotenpunkten in ganz Australien entwickeln wird, einschließlich der Verwendung von "grünem Wasserstoff". Zentrale aktuelle Entwicklungen in den wichtigen geographischen Märkten würden die Überzeugung von Ballard Power bestätigen, dass sich eine starke Zukunft für den Einsatz von Brennstoffzellen-Elektrofahrzeugen (Fuel Cell Electric Vehicles, FCEVs) abzeichne, so Ballard Power CEO Mac Ewen mit Blick auf die perspektivische Entwicklung, vor allem im Bereich von Nutzfahrzeugen. Ballard sei gut positioniert, um führende Brennstoffzellentechnologie und -produkte für Bus-, LKW-, Bahn- und Schiffsanwendungen anzubieten.

Aktie dreht ins Minus
Nach dem die Aktie im heutigen Handel zunächst deutlich zulegen konnte, hat sie am Nachmittag gedreht. Aktuell notiert der Kurs mit einem Minus von 1,42 Prozent bei 12,470 Euro (06.08.2020, 16:19 Uhr, Börse Stuttgart). Damit ergibt sich für die Ballard Aktie seit dem Jahreswechsel ein Kursplus von 95 Prozent.


© IWR, 2020


06.08.2020

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de
Veranstaltungen - Energiekalender.de