Energiejobs.de

Das Karriereportal der Energiewirtschaft

IWR Reuters News Center RTL 103 0347 1280 256

Hitachi ABB Studie: Energiewirtschaft in Nordamerika wird grün

© ABB© ABB

Zürich- Eine neue Studie der Hitachi ABB Power Grids bestätigt, dass die Zukunft der nordamerikanischen Zukunft grün ist. Erneuerbare Energien und Gas werden danach schon bald die nordamerikanische Stromerzeugung dominieren.

Die Transformation der Energiewirtschaft wird auch in Nordamerika schon bald deutlich sichtbarer werden. Erneuerbare Energien und Gas werden in Zukunft die Stromerzeugung dominieren, Verlierer ist die Kohle.

Sinkende Kapitalkosten – zweistelliges Wachstum bei erneuerbaren Energien in Nordamerika erwartet
Laut der Studie mit dem Namen “North American Power Reference Case: Spring 2020” wird die Erzeugung erneuerbarer Energien in den nächsten 25 Jahren in Nordamerika voraussichtlich zweistellig wachsen. Der Bericht stützt sich auf Daten des eigenen Analysetools Velocity Suite. Sinkende Kapitalkosten und sich überschneidender Prioritäten und Vorschriften für saubere Energie in den Bereichen Staat, Versorgung und Unternehmen führen dazu, dass erneuerbare Energien und Erdgas in den nächsten zwei Jahrzehnten voraussichtlich die nordamerikanische Stromerzeugung dominieren werden, so Hitachi ABB Power Grids.

Fehlende Wirtschaftlichkeit: Mehr als 37 GW Kohlekraftwerksleistung wird stillgelegt
Der Bericht prognostiziert weiterhin, dass bis 2044 fast 50 Prozent der Kohleerzeugung eingestellt werden. Hauptgrund für den Rückgang ist die fehlende Wirtschaftlichkeit. Zu diesem Zeitpunkt wird die Solarenergie voraussichtlich doppelt so viel Strom produzieren wie Kohle - viermal so viel wie heute erwartet. Darüber hinaus wird die Winderzeugung in Nordamerika voraussichtlich 191 GW erreichen - fast doppelt so viel Leistung wie die Kohlekraftwerke im Jahr 2044 bereitstellen werden.

Preis-Szenarien für Gas, EE & Co. von Hitachi ABB Power Grids
Die Preise für Erdgas werden laut Hitachi ABB Power Grids voraussichtlich bis Anfang der 2030er Jahre unter 4 USD / MMBtu bleiben. Bis 2044 wird Erdgas voraussichtlich mehr als 43 Prozent des gesamten nordamerikanischen Verbrauchs ausmachen und voraussichtlich die größte Stromversorgungsquelle bleiben. Der Bericht prognostiziert auch, dass die Baukosten für Onshore-Windkraftanlagen bis 2030 jedes Jahr um zwei Prozent sinken werden. Die Kosten für den Solar-Anlagenbau werden voraussichtlich 2044 von derzeit 1.400 USD / kW auf etwa 1.100 USD / kW sinken. Diese geringeren Baukosten in Verbindung mit einem Preisverfall von viereinhalb Prozent bei bestimmten Batteriespeichersystemen verbessern weiterhin die Attraktivität erneuerbarer Energiequellen, so das Fazit der Studie von ABB Power Grids.

Über die Hitachi ABB Power Grids
Im Juli 20120 hat der ABB Konzern 80,1 Prozent des Stromnetz-Geschäfts (Power Grids) an den japanischen Hitachi-Konzern verkauft. ABB ist langjähriger Partner von Hitachi und wird zunächst die restlichen 19,9 Prozent der Anteile am Geschäftsbereich Stromnetze behalten. Das Joint Venture mit Hauptsitz in der Schweiz firmiert unter dem Namen Hitachi ABB Power Grids. Mit einem Jahresumsatz von rund 10 Milliarden US-Dollar, etwa 36'000 Mitarbeitenden und Kunden in über 90 Ländern, ist es nach eigenen Angaben weltweit führend bei Stromversorgungssystemen. Geleitet wird Hitachi ABB Power Grids von Claudio Facchin als CEO.

© IWR, 2020


24.09.2020

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de

Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen