Energiejobs.de

Das Karriereportal der Energiewirtschaft seit 2000

IWR Reuters News Center RTL 103 0347 1280 256

Weitere Offshore-Windprojekte im Bau: Copenhagen Infrastructure Partners weiht Offshore-Windpark Changfang-Xidao in Taiwan ein

© Fotolia/Adobe© Fotolia/Adobe

Taipeh - Mit einer Zeremonie in Taipeh, Taiwan, feierte Copenhagen Infrastructure Partners (CIP) offiziell den Abschluss des Baus des Offshore-Windprojekts Changfang-Xidao. Mit einer Gesamtkapazität von fast 600 MW erhöhen die beiden Offshore-Windparks die kombinierte Offshore-Kapazität Taiwans um etwa 25 Prozent und leisten einen wichtigen Beitrag zur Energiewende und den ehrgeizigen Netto-Null-Zielen des Landes.

Changfang-Xidao weist einen der höchsten Lokalisierungsgrade in der Geschichte der taiwanesischen Offshore-Windindustrie auf, d. h. die Verwendung lokaler Lieferanten und Anbieter. Die Windparks befinden sich 11 km vor der Westküste Taiwans und bestehen aus 62 Vestas V174-Turbinen und Jacket-Fundamenten, die vom taiwanesischen Unternehmen Century Wind Power geliefert werden.

Nach der vollständigen Inbetriebnahme wird Changfang-Xidao genug erneuerbare Energie erzeugen, um rund 650.000 Haushalte vor Ort mit Strom zu versorgen, und eine jährliche CO2-Reduktion von 1,1 Mio. Tonnen bewirken.

Changfang-Xidao sind die ersten Offshore-Windparks von CIP im asiatisch-pazifischen Raum, der auf Investitionen in erneuerbare Energien spezialisierte Fondsmanager verfügt über ein Portfolio von 21 GW (21.000 MW) Offshore-Windkraftanlagen im asiatisch-pazifischen Raum. Das Unternehmen zählt zu den Vorreitern beim Ausbau der Offshore Windenergie in Korea und Australien sowie in Taiwan.

Der Offshore Windpark Changfang-Xidao befindet sich mehrheitlich im Besitz der CIP-Flaggschifffonds CI II und CI III. Die in Thailand ansässige Global Power Synergy Public Company (GPSC) und zwei taiwanesische Lebensversicherungsgesellschaften, Taiwan Life und Transglobe Life, halten jeweils Minderheitsbeteiligungen. Das Projekt wurde von einem Team unter der Leitung von Copenhagen Offshore Partners, dem exklusiven Offshore-Windentwicklungspartner von CIP, und der lokalen Copenhagen Infrastructure Service Company, dem globalen Dienstleister von CIP, errichtet.

Seit dem Markteintritt in Taiwan im Jahr 2017 engagiert sich CIP für die Offshore-Windenergie in dem Land und hat in die Entwicklung von Offshore-Windprojekten, Versorgungsnetzen, aber auch in die Förderung einer starken, lokalen Branche in Taiwan investiert. CIP und andere Partner gehören derzeit drei Offshore-Windprojekte in Taiwan mit einer Gesamtkapazität von ca. 1.400 MW: Changfang-Xidao (600 MW), Zhongneng (300 MW) und Fengmiao (500 MW).

Zhongneng ist im Besitz von CI IV und China Steel Corporation und befindet sich im Bau; der kommerzielle Betrieb wird für 2025 erwartet. Fengmiao befindet sich im Besitz von CI V und soll bis Ende 2024 eine endgültige Investitionsentscheidung treffen und 2027 in Betrieb gehen.

© IWR, 2024

24.05.2024