Energiejobs.de

Das Karriereportal der Energiewirtschaft seit 2000

IWR Reuters News Center RTL 103 0347 1280 256

Pressemitteilung Nordex SE

Nordex Group: Vorläufige Jahreszahlen 2022 bestätigen Prognose

- Konzernumsatz auf 5,7 Mrd. EUR gewachsen
- EBITDA-Marge beläuft sich auf minus 4,3 Prozent
- Working-Capital-Quote bei minus 10,2 Prozent gehalten

© Nordex SE / U. Mertens
© Nordex SE / U. Mertens
Hamburg (iwr-pressedienst) - Die Nordex Group (ISIN: DE000A0D6554) hat heute ihre vorläufigen Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2022 veröffentlicht und zugleich ihre angepasste Jahresprognose bestätigt. Gemäß diesen vorläufigen Ergebnissen hat das Unternehmen einen Konzernumsatz von 5,7 Mrd. EUR (Vorjahr: 5,4 Mrd. EUR) erwirtschaftet und damit das obere Ende der prognostizierten Bandbreite von 5,2 bis 5,7 Mrd. EUR erreicht. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) beläuft sich auf minus 244 Mio. EUR (Vorjahr: 53 Mio. EUR), was einer EBITDA-Marge von minus 4,3 Prozent (Vorjahr: 1,0 Prozent) entspricht. Das Jahresergebnis wurde hauptsächlich durch das anhaltend unbeständige makroökonomische Umfeld, Herausforderungen bei Produktqualität und Zuverlässigkeit der Lieferketten, einen Cybersicherheitsvorfall im ersten Halbjahr und den sich daraus insgesamt ergebenden Auswirkungen auf die Installationen beeinflusst. Dies wurde teilweise durch Erträge aus den Aktivitäten der Projektentwicklung kompensiert.

Die Nordex Group hat ihre auf den Konzernumsatz bezogene Working-Capital-Quote erfolgreich auf einem guten Niveau von minus 10,2 Prozent gehalten (Vorjahr: minus 10,2 Prozent) und liegt damit weiterhin deutlich im prognostizierten Zielbereich von unter minus sieben Prozent.

Die Investitionen 2022 beliefen sich auf rund 205 Mio. EUR (Vorjahr: 168,7 Mio. EUR) und liegen somit über dem prognostizierten Wert von rund 180 Mio. EUR.

Bei steigenden Preisen konnte ein guter Auftragseingang von 6,33 GW (Vorjahr: 7,95 GW) mit wachsenden Marktanteilen verzeichnet werden, und dies trotz eines sehr herausfordernden Marktumfelds.

„2022 war wegen der zahlreichen makroökonomischen Gegenwinde ein erneut äußerst schwieriges Jahr für die Hersteller unserer Branche. Unser Team war jedoch trotz dieser Herausforderungen in der Lage, ein solides Auftragsmomentum beizubehalten und die Verkaufspreise deutlich zu steigern, was uns eine gute Basis für das Jahr 2023 bietet. Mittelfristig zeigen die Windmärkte weiterhin großes Potenzial mit der Stärkung der politischen Dynamik für erneuerbare Energien in Europa und den USA. Zusammen mit einer weiteren Stabilisierung des makroökonomischen Umfelds könnte dies den Weg für unser mittelfristiges Margenziel ebnen", erklärt José Luis Blanco, CEO der Nordex Group.

Die in dieser Pressemitteilung veröffentlichten Zahlen sind vorläufig. Die Nordex Group wird am 31. März 2023 ihre finalen und testierten Zahlen für das Geschäftsjahr 2022 einschließlich der Prognose für 2023 vorlegen.


Die Nordex Group im Profil

Die Gruppe hat rund 44 GW Windenergieleistung in über 40 Märkten installiert und erzielte im Jahr 2022 einen Umsatz von EUR 5,7 Mrd. Das Unternehmen beschäftigt derzeit über 9.000 Mitarbeiter. Zum Fertigungsverbund gehören Werke in Deutschland, Spanien, Brasilien, den USA, Indien und Mexiko. Das Produktprogramm konzentriert sich auf Onshore-Turbinen vor allem der 4- bis 6,X-MW-Klasse, die auf die Marktanforderungen von Ländern mit begrenzten Ausbauflächen und Regionen mit begrenzten Netzkapazitäten ausgelegt sind.


Download Pressefoto:
https://www.iwrpressedienst.de/bild/nordex/968c6_UMertens_221026_077-3.jpg
© © Nordex SE / U. Mertens


Hamburg, den 09. März 2023


Veröffentlichung und Nachdruck honorarfrei; ein Belegexemplar an die Nordex SE wird freundlichst erbeten.


Achtung Redaktionen - Für Fragen stehen Ihnen gerne zur Verfügung:

Pressekontakt:

Nordex SE
Felix Losada
Tel: +49 (0)40-30030-1000
E-Mail: flosada@nordex-online.com


Kontakte Investoren:

Nordex SE
Felix Zander
Tel: +49 (0)40-30030–1000
E-Mail: fzander@nordex-online.com

Nordex SE
Tobias Vossberg
Tel: +49 (0)40-30030–1000
E-Mail: tvossberg@nordex-online.com

Nordex SE
Torben Rennemeier
Tel: +49 (0)40-30030–1000
E-Mail: trennemeier@nordex-online.com


Nordex SE
Langenhorner Chaussee 600
22419 Hamburg

Internet: https://www.nordex-online.com



Sprache:

Online-Pressemappe - alle Pressemitteilungen der Nordex SE | RSS-Feed abonnieren



Hinweis: Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Emittent / Herausgeber der Meldung »Nordex SE« verantwortlich.

 


Weitere Pressemitteilungen von Nordex SE


Meist geklickte Pressemitteilungen von Nordex SE

  1. Nordex Group startet mit Umsatz von EUR 1,2 Mrd. ins Jahr 2023
  2. Nordex Group erhält weiteren Auftrag aus Litauen über knapp 63 MW
  3. IWES und Nordex Group intensivieren Zusammenarbeit bei Netzintegration von Windenergieanlagen
  4. Nordex Group lieferte 2022 in Deutschland knapp ein Drittel der neu angeschlossenen Windleistung an Land
  5. Nordex Group: Vorläufige Jahreszahlen 2022 bestätigen Prognose

Über Nordex SE

Die Entwicklung, Herstellung, Projektabwicklung und der Service von Windenergieanlagen im Onshore-Segment ist seit 1985 Kernkompetenz und Leidenschaft der Nordex Group und ihrer rund 7.900 Mitarbeiter weltweit. Als einer der größten globalen Windkraftanlagen-Hersteller bietet die Nordex Group unter den Markennamen Acciona Windpower und Nordex ertragsstarke und kosteneffiziente Windturbinen, die in allen geographischen und klimatischen Bedingungen langjährige und ökonomische Stromerzeugung durch Windenergie ermöglichen.

Im Fokus stehen dabei Turbinen der 3- bis 5-MW+-Klasse. Das umfassende Produktportfolio bietet individuelle Lösungen sowohl für Märkte mit limitierten Flächen als auch für Regionen mit begrenzten Netzkapazitäten. Mit mehr als 29 GW installierter Kapazität weltweit, liefern Anlagen der Nordex Group nachhaltige Energie in mehr als 80 Prozent des globalen Energiemarktes (exkl. China).

Die Nordex SE ist ein börsennotiertes Unternehmen und im TecDAX der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet. Ihren Hauptsitz hat die Management-Holding in Rostock, Vorstand und Verwaltung sind in Hamburg angesiedelt. In Produktionsstätten in Deutschland, Spanien, Brasilien, den USA und in Indien produziert die Nordex Group eigene Maschinenhäuser, Rotorblätter und Betontürme. Büros und Niederlassungen unterhält die Gruppe in mehr als 25 Ländern weltweit.

Weitere Informationen zu Nordex SE